Allgemeine Geschäftsbedingungen
HäRa Online Shop und Plattform

Stand: 03.11.2014

  1. Allgemeines

    Diese Geschäftsbedingungen sind für alle gegenwärtigen und künftigen geschäftlichen Beziehungen, Verkäufe und sonstigen Rechtsgeschäfte zwischen der HäRa Handelsgesellschaft GmbH (nachfolgend „HäRa“ genannt) und dem Käufer rechtsverbindlich. Abweichende Vereinbarungen, Geschäftsbedingungen, telefonische oder mündliche Abmachungen sind nur dann verbindlich, wenn sie von HäRa schriftlich bestätigt werden. Aufträge gelten erst nach schriftlicher Auftragsbestätigung durch HäRa, spätestens jedoch mit Lieferung als angenommen. Im Falle umgehender Lieferung gilt der Lieferschein als Auftragsbestätigung.

  2. Mitgliedschaft, Laufzeit, Kündigung und Löschung

    2.1. Die Mitgliedschaft beginnt mit der Bestätigung per Email. Die Mitgliedschaft kann passiv als auch aktiv sein. Die passive Mitgliedschaft (keine Nutzung der Angebote oder Einkauf von Produkte) ist kostenfrei. Die Löschung als passives Mitglied kann jederzeit schriftlich beantragt und durchgeführt werden. Ab dem Wechsel vom passiven in den aktiven Status (durch Nutzung eines der Angebote oder Einkauf eines Produktes) wird automatisch die zum jeweiligen Nutzungsbeginn anteilige Jahresgebühr fällig. Diese Gebühr fällt dann auch zum Beginn des neuen Geschäftsjahres wieder an.

    2.2. Die Mitgliedsgebühr beträgt pro Monat 50,00€ zzgl. MwSt. Die Jahresgebühr beträgt 600,00€ zzgl. MwSt. Die Laufzeit beträgt, in jedem Fall, 24 Monate und kann zum Ende der Laufzeiten jener Verträge gekündigt werden welche auf die Konditionen der HäRa begründet sind oder beim Kauf über den Onlineshop oder der Partner mit einer Frist von 3 Monaten zum Jahresende. Wird nicht rechtzeitig oder nicht richtig gekündigt verlängert sich die Mitgliedschaft um weitere 24 Monate. Die Kündigung bedarf der Schriftform. Die Mitgliedschaft ist beiderseits kündbar.

    Nach dem Beenden der Mitgliedschaft bei Hära entfallen automatisch sämtliche Vergünstigungen des Einkaufs bei den HäRa-Vertriebspartnern. Missbräuchliche Verwendung der Angebote, des Onlineshops, der Vertriebspartner oder sonstige Zuwiderhandlungen führen zum sofortigen Entzug sämtlicher HäRa-Sonderkonditionen und werden mit rechtlichen Weiterungen geahndet.

    Die HäRa behält sich vor die Mitgliedschaft aus wichtigem Grund fristlos zu kündigen und eventuell entstandene Schäden in Regress zu nehmen.

  3. Preise und Zahlungsbedingungen

    3.1. Die in den Preislisten genannten Preise wurden sorgfältig kalkuliert, können sich jedoch verändern.

    3.2. Maßgebend sind die am Tag der Bestellung gültigen Preise von HäRa. Alle Preise/Preislisten sind Euro- Preise und verstehen sich zzgl. der am Liefertag jeweils gültigen Mehrwertsteuer.

    3.3. Es gilt ausschließlich Vorauskasse. Eine Lieferung erfolgt erst nach Begleichung sämtlicher Forderungen.

    3.4. Als Zahlungsmittel steht Banküberweisung oder das Bezahlsystem PayPal zur Auswahl.

  4. Lieferung, Gefahrenübergang und Rückgaberecht

    4.1. Ab einem Nettoauftragswert von mindestens € 500,00 sind Porto und Versand innerhalb Deutschland frei. Darunter wird eine Frachtkostenpauschale berechnet. Diese Frachtkostenpauschale beträgt, bei anderen Artikeln als Reifen, aus dem Onlineshop:

    Auftragswert Frachtkostenpauschale
    bis € 99,99 € 9,50
    € 100,-- bis € 499,99 € 7,50

    Reifen werden ab einer Stückzahl von 2 und mehr Frachtkostenfrei versendet. Bei 1 Reifen fällt eine Frachtpauschale von 10€ an. Optional kann ein Expressversand für Reifen gewählt werden. Hierbei fällt ein Aufschlag von 40€ je Beststellung an.

    Bei Versand/Lieferung ins Ausland werden die jeweils anfallenden Versandkosten dem Käufer in Rechnung gestellt.

    4.2. HäRa liefert mit Beförderungsmitteln – nach eigener Wahl– an den Geschäftssitz bzw. die vereinbarte Lieferanschrift des Käufers. Zu Teillieferungen ist HäRa berechtigt. Mit Übergabe der Waren an den Geschäftssitz und/oder die Lieferanschrift des Käufers trägt dieser die Verantwortung für die Ware.

    4.3. Sollte der Käufer mit einem gelieferten Artikel nicht zufrieden sein, kann er ihn innerhalb von 14 Tagen – unbenutzt und in Originalverpackung von HäRa – zurücksenden. Individuell auf Wunsch des Käufers bestickte, bedruckte oder in sonstiger Weise veredelte Artikel sind von diesem Rückgaberecht ausgeschlossen. Unfrei an Hära zurückgesandte Ware kann nicht angenommen werden und gilt daher nicht als zurückgenommen. Unterschreitet der Nettoauftragswert nach der Retourengutschrift die € 500,00 Grenze, so fällt die Frachtkostenpauschale nach Auftragswert an, die mit der Retourengutschrift verrechnet wird.

    4.4. Wünscht der Käufer einen kundenindividuellen Artikel, behält sich HäRa das Recht vor, jede gewünschte Änderung des Käufers nach erfolgter Musterbestellung in Rechnung zu stellen. HäRa stellt dem Käufer für jede Änderung nach erfolgter Musterbestellung einen Betrag i.H.v. € 400,00 pro Teil in Rechnung.

    4.5. HäRa berechnet bei kleineren Bestellmengen als die im Katalog angegebene Verpackungseinheit einen Aufschlag von mindestens 25 % pro Artikel. Ein Aufschlag wird auch dann berechnet, wenn die Verpackungseinheit nicht eingehalten wird und der Käufer insgesamt die Stückzahl der Verpackungseinheit überschreitet.

  5. Gewährleistung

    5.1. HäRa steht nach Maßgabe der nachfolgenden Bestimmungen dafür ein, dass die Ware zum Zeitpunkt des Gefahrübergangs frei von Sachmängeln ist.

    5.2. Erkennbare Mängel sind HäRa unverzüglich nach Empfang der Ware, nicht erkennbare Mängel unverzüglich nach Entdeckung schriftlich anzuzeigen. Im Übrigen gilt § 377 HGB.

    5.3. Unwesentliche Farbabweichungen bei den Waren werden vom Käufer akzeptiert und gelten nicht als Sachmängel.

    5.4. Sachmängel werden von HäRa innerhalb angemessener Frist behoben (Nacherfüllung). Dies geschieht nach Wahl von Hära, entweder durch Beseitigung des Mangels (Nachbesserung) oder durch Lieferung mangelfreier Ware (Ersatzlieferung).

    Wenn eine solche Nacherfüllung fehlschlägt, dem Käufer unzumutbar ist oder von HäRa abgelehnt wird oder wenn dies aus sonstigen Gründen unter Abwägung der beiderseitigen Interessen gerechtfertigt ist, stehen dem Käufer die gesetzlichen Rechte uneingeschränkt zu. Ein Recht zum Rücktritt besteht jedoch nicht, sofern es sich lediglich um einen unerheblichen Sachmangel handelt.

    5.5. Die Verantwortlichkeit von HäRa entfällt, soweit der Käufer ohne Zustimmung von HäRa die Ware selbst ändert und/oder bearbeitet oder durch Dritte ändern und/oder bearbeiten lässt, es sei denn, er führt den Nachweis, dass die noch in Rede stehenden Sachmängel weder insgesamt noch teilweise durch solche Änderungen verursacht worden sind und dass die Nacherfüllung durch die Änderung nicht erschwert wird.

    5.6. HäRa haftet nicht für Sachmängel, die durch normalen Verschleiß, äußere Einflüsse oder Bedienungsfehler entstehen. HäRa haftet ebenfalls nicht für unsachgemäßen Gebrauch der Ware. Zu reklamierende Artikel müssen in sauberem Zustand an HäRa gesendet werden. Kosten, die durch die Säuberung/Reinigung entstehen, werden dem Käufer belastet bzw. unsauber zurück gesendete Artikel werden nicht zurück genommen. Die Frachtkosten für die Rücksendung und Neuauslieferung übernimmt der Käufer. Bei berechtigten Reklamationen übernimmt HäRa die Frachtkosten der Neuauslieferung.

    5.7. Die Nr. 1. bis 3. gelten auch für Rechtsmängel.

  6. Haftung

    6.1. Auf Schadensersatz für Personenschäden und für Schäden nach dem Produkthaftungsgesetz haftet HäRa nach den gesetzlichen Bestimmungen.

    6.2. Für sonstige Schäden haftet HäRa, sofern sich nicht aus einer von HäRa übernommenen Garantie etwas anderes ergibt, nach Maßgabe der folgenden Bestimmungen:

    6.2.1. HäRa haftet nach den gesetzlichen Bestimmungen für Schäden, die durch Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit der gesetzlichen Vertreter oder leitenden Angestellten verursacht wurden.

    6.2.2. HäRa haftet auf Schadensersatz begrenzt auf die Höhe des vertragstypischen, vorhersehbaren Schadens für Schäden aus einer leicht fahrlässigen Verletzung wesentlicher Vertragspflichten oder Kardinalpflichten (1. Alt.) sowie für Schäden, die von einfachen Erfüllungsgehilfen von HäRa grob fahrlässig oder vorsätzlich ohne Verletzung wesentlicher Vertragspflichten oder Kardinalpflichten verursacht wurden.

    6.3. HäRa haftet nicht für Schäden infolge unvollständiger, verspäteter oder nicht erfolgter Lieferung, sofern diese durch Feuer, Streik, Aussperrungen, höhere Gewalt, Lieferverzögerungen von Vorlieferanten oder durch andere, außerhalb unseres Machtbereichs liegende Umstände und Störungen verursacht werden.

    6.4. Bei Reifen gelten weitere Mängelanspruchsregeln:
    Mängelansprüche sind unter folgenden Voraussetzungen ausgeschlossen:

    6.4.1 sofern uns der beanstandete Mangelreifen nicht vorgelegt wird,

    6.4.2 sofern der Sachmangel auf Handlungen des Käufers oder seinen Erfüllungsgehilfen beruht oder wenn der Käufer oder dessen Erfüllungsgehilfen die Montage unsachgemäß durchgeführt haben,

    6.4.3 sofern die Verpflichtung des Käufers gegenüber dem Endverbraucher auf einer Garantie des Käufers beruht, die über die gesetzlichen Mängelansprüche hinausgeht,

    6.4.4 sofern an den verkauften Reifen unsachgemäße Eingriffe oder Reparaturen, Runderneuerungen oder Bearbeitungen in sonstiger Weise vorgenommen wurden,

    6.4.5 sofern der vom Erstausstatter/Fahrzeughersteller empfohlene bzw. der normgerechte Reifendruck nicht eingehalten wurde,

    6.4.6 sofern der Reifen einer unsachgemäßen Beanspruchung ausgesetzt war, wie beispielsweise durch Überschreiten der zulässigen Belastungs- und der jeweils zugelassenen Höchstgeschwindigkeit,

    6.4.7 sofern der Reifen durch unrichtige Radstellung schadhaft wurde oder durch andere Störungen im Radlauf in seiner Leistung beeinträchtigt wurde oder sofern dieser von Dritten runderneuert wurde,

    6.4.8 sofern der Reifen auf einer ihm nicht zugeordneten, nicht lehrenhaltigen, rostigen oder in sonstiger Weise mangelhaften Felge montiert war,

    6.4.9 sofern der Reifen durch äußere Einwirkung oder mechanische Verletzung schadhaft geworden oder äußerer Erhitzung ausgesetzt gewesen ist,

    6.4.10 sofern natürlicher Verschleiß oder Beschädigung vorliegen, die ganz allgemein auf unsachgemäße Behandlung, z.B. nicht sachgerechte Profiländerungen, Einkerbungen usw. oder auf einen Unfall zurückzuführen sind,

    6.4.11 sofern der Reifen Schäden aufweist, die mit der Anbringung von Spikes, Hocken usw. durch fremde Hand in Zusammenhang stehen,

    6.4.12 sofern an dem Reifen Produktveränderungen vorgenommen worden sind.

    6.5. Im Übrigen ist jegliche Haftung von HäRa ausgeschlossen.

  7. Abschließende Bestimmungen, Salvatorische Klausel

    7.1 Rechte des Käufers aus den mit uns getätigten Geschäften dürfen nicht ohne vorherige Zustimmung von HäRa abgetreten werden.

    7.2 Die Unwirksamkeit einer dieser Verkaufs- und Lieferbedingungen berührt nicht die Wirksamkeit der übrigen Bedingungen. Unwirksame Bestimmungen werden durch wirksame Bestimmungen ersetzt, die dem angestrebten wirtschaftlichen Zweck weitestmöglich nahe kommen.

    7.3 Die persönlichen Daten des Kunden werden seitens HäRa entsprechend den Datenschutzbestimmungen gespeichert, verarbeitet und geschützt. HäRa verarbeitet und nutzt personenbezogene Daten im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen z. B. zur Auftragsabwicklung, Betreuung des Kunden und zur Information des Kunden über die HäRa Produkte. HäRa verpflichtet sich, personenbezogene Daten des Kunden nicht an Dritte weiterzugeben. HäRa darf die Kontaktdaten der Mitglieder an ihre Partner zu Werbezwecken im eigenen Interesse weitergeben. Die Mitglieder stimmen dieser Regelung ausdrücklich, mit der Anmeldung ihrer Mitgliedschaft, zu. Weitere Regelungen trifft die Datenschutzregelung der HäRa.

    7.4 Es gilt ausschließlich das nationale Recht. Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus dem Vertragsverhältnis ist der Sitz von HäRa.



Widerrufsbelehrung

Widerrufsrecht
Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.

Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag, an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die letzte Teilsendung oder das letzte Stück in Besitz genommen haben bzw. hat.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns (HäRa-Handelsgesellschaft mbH, Güglingstraße 85, 73529 Schwäbisch Gmünd, Mail: [email protected], Tel: 07171/9086151, Fax 07171/9086155) mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs
Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir die Waren wieder zurückerhalten haben oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie die Waren zurückgesandt haben, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist.

Sie haben die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrags unterrichten, an uns zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absenden. Sie tragen die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Waren. Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit ihnen zurückzuführen ist.